M-Zug

Der Mittlere-Reife-Zug an der Mittelschule – ein Erfolgsmodell

Die Mittelschule am Turm verfügt über einen kompletten M-Zug (Mittlere-Reife-Zug), der nach der 6. Klasse beginnt und nach der 10. Jahrgangsstufe endet.
Seit dem Schuljahr 2010/11 haben die Schüler die Wahl zwischen einem Unterrricht in einem Halbtags- oder Ganztagesangebot.
Damit wird den Schülern die Möglichkeit geboten, in diesem besonderen Leistungszug an ihrer eigenen Schule die Mittlere Reife zu erwerben, die dem Schulabschluss der Real-, bzw. Wirtschaftsschule gleichzusetzen ist und die selben Berechtigungen verleiht.

Durch die Mittlere Reife bieten sich den Schülern weitere berufliche Angebote, die bisher den Realschülern vorbehalten waren. Für andere hingegen eröffnet dieser Schulabschluss den Zugang zu einer Fachschule oder Fachoberschule, um hier die Fachhochschul- oder auch die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Die Grundlage für den Unterricht ist ein eigener Lehrplan für den M-Zug. Neben der Vermittlung von Lerninhalten wird sehr großer Wert auf das Erwerben von Schlüsselqualifikationen wie z. B. Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Zielstrebigkeit und Teamfähigkeit gelegt, die im Arbeitsleben besonders gefragt sind. Die Persönlichkeitsbildung des Schülers ist zentrales Anliegen.

Wer darf in den M-Zug hinein?

In die M7 (M-Klasse der Jahrgangsstufe 7) dürfen Schülerinnen und Schüler der Regelklasse der Mittelschule, die im Zwischenzeugnis der 6.Klasse mindestens die Durchschnittsnote 2,66 aus Deutsch, Mathematik und Englisch erreicht haben. In den übrigen Fällen entscheidet eine Aufnahmeprüfung.

Natürlich gibt es auch später noch Möglichkeiten, in die M8, M9 oder M10 zu gelangen. Dann ist allerdings jeweils die Durchschnittsnote 2,33 (Deutsch, Mathematik und Englisch) erforderlich. In den übrigen Fällen entscheidet eine Aufnahmeprüfung.

Für den direkten Einstieg von der Klasse 9 in die M10 wird zusätzlich der QA mit einem Schnitt von 2,3 verlangt.

In die M10 (M-Klasse der Jahrgangsstufe 10) dürfen   Schülerinnen und Schüler der Regelklasse der Mittelschule, die im Qualifizierenden Hauptschulabschluss in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch eine Durchschnittsnote von 2,33 erworben haben.  In den übrigen Fällen entscheidet eine Aufnahmeprüfung.

Vorteile des M-Zuges auf einen Blick

  • kein Wechsel der Schulart
  • vertraute Unterrichtsmethoden
  • Klassenlehrerprinzip
  • auch möglich im Ganztagesunterricht
  • hohes Maß an individueller Förderung
  • verstärkte Praxis- u. Berufsorientierung
  • in der Regel kleinere Klassen
  • Quali nach der 9. Klasse
  • Problemlose Korrektur der Schullaufbahn
  • Schlüsselqualifikationen gehen vor Stofffülle

 

Die Anmeldung

Antrag auf Zulassung
in die M-Klasse (M7 – M10)
nach Erhalten des Zwischenzeugnisses
bei der bisher besuchten Mittelschule

Ganztagesklassen für den Mittlere-Reife-Zug

Seit dem Schuljahr 2012/2013 haben auch die Schüler der Klassen 7-10 des Mittleren-reife-Zuges die Wahl zwischen einem Halbtages- oder einem Ganztagesangebot.

Die M-Klassen erhalten ein Zusatzangebot, das auf das erhöhte Anforderungsniveau dieser Klassen abgestimmt ist.

Fit für den Mittlere-Reife-Zug

  • durch eine zusätzliche Stunde Englisch, um die Sprachfertigkeit zu fordern.
  • durch ein Methodentraining, um das selbstständige Arbeiten zu fördern.
  • durch ein Zusatzgebot im Bereich Computernutzung