Die Klassen 5aG und 5b auf Burg Hoheneck

Miteinander!

Ende November ging es los – die Klasse 5b ging als erste auf das große Abenteuer: die Fahrt ins Schullandheim. Die 5aG startete eine Woche später. Nach der kurzen Zugfahrt lag unser Ziel, die Burg Hoheneck, schon bald in Sichtweite. Die zu überwindenden Höhenmeter waren für die Sportler aus beiden Klassen kein Problem. Auf der Burg erwarteten uns Kristin und Debora, die uns von Mittwoch bis Freitag vor spannende Aufgaben stellten und stets gute Laune verbreiteten.

Viel Zeit verbrachten wir mit Gruppenspielen, aber auch Fußball, Beachvolleyball, Kegeln, Billiard und Kickern stand immer wieder einmal auf dem Programm.

Abends dauerte es meist etwas, bis Ruhe in den Zimmern einkehrte. Daher war hier die Devise: Wer lange aufbleiben kann, kann auch früh aufstehen! Mit „sanften“ Melodien rockte Herr Meiler seine 5bler daher täglich aus dem Schlaf, damit sie auch rechtzeitig zum Frühstück wach wurden. Bei der 5aG funktionierte das Wecken eher andersherum.

Das Essen war immer sehr abwechslungsreich und es war für jeden Geschmack etwas dabei – auch wenn manche sich scheinbar die 3 Tage hauptsächlich von „Kartoffeltrockenzubereitungen“ und „Tiefkühlkost“ ernährten.

Es war eine schöne Zeit, in der sowohl die 5aG als auch die 5b zu richtigen Teams zusammenwuchsen. Trotz mancher kleinen Streitigkeit fand sich stets schnell eine Lösung und die Versöhnung stand nicht aus. Hoheneck war eine tolle Erfahrung, die sowohl Schüler als auch Lehrer nicht missen möchten.